Liebe Bürgerinnen und Bürger!

20,5 % in der Stichwahl – dafür möchte ich mich bei meinen Wählerinnen und Wählern herzlichst bedanken! Ich werde auch nach dieser Kandidatur für das Amt des Landrats für Vorpommern-Greifswald in kommunalpolitischen Fragen aktiv bleiben. Herrn Sack von der CDU wünsche ich die Kraft, nicht nur zu verwalten, sondern insbesondere die Finanzen, die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung und die Begrenzung des Einflusses der Sozialindustrie zu erreichen – für uns alle!

Das Thema »Gemeindeleitbildgesetz«, also die Frage nach Gemeinde-Fusionen bzw. generell der Organisation der kommunalen Selbstverwaltung wird weiterhin brisant bleiben. Denn die Landesregierung aus SPD und CDU war so dumm, hier keinen offenen Dikussionsprozess auf Landesebene zu führen und dann in einem Rutsch neu zu organisieren und dabei auch die Kommunalfinanzen wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen. Vielmehr überlässt man es den Bürgern vor Ort sich gegenseitig die Köpfe heiß zu reden und in vielen einzelnen Streitfällen eine Neuorganisation geboren aus dem Chaos lokaler Diskussion entstehen zu lassen – was immer dabei herauskommen wird.

Letztlich bleibt es dabei: Das Experiment »Multi-Kulti-Gesellschaft« fährt gerade mit Vollgas vor die Wand. Was wir brauchen, das sind Politiker, die uns Vorpommern so wollen, wie wir sind.

Dann wird es zunehmend anziehend für die, die unsere Werte teilen: eine säkulare, gerechte und auf Lebensleistung beruhende Gesellschaft. Dafür sind ich und Ihre AfD das Original!

Ihr Axel Gerold